Beste Zukunftsaussichten für eine Karriere im Handwerk Moderne Berufe und gute Aufstiegschancen

Modern, innovativ und voller Hightech – so sehen heute viele Handwerksberufe aus. „Wer seine Zukunft selbst in die Hand nehmen möchte, ist im Handwerk richtig“, so Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken. Egal ob Mittelschul-, Realschulabschluss oder Abitur, mit einer Ausbildung im Handwerk hat jeder die Chance auf eine erfolgreiche Karriere. Die Devise der Handwerksausbildung heißt „kein Abschluss ohne Anschluss“. Denn wer seine Lehre im Handwerk erfolgreich absolviert hat, kann eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen. Nach der erfolgreichen Ausbildung steht im Handwerk die Arbeit als Gesellin oder Geselle. Für Gesellen bieten sich zahlreiche fachspezifische Weiterbildungen an sowie die Möglichkeit, sich zum Meister seines Handwerks weiter zu qualifizieren. Ein Meister kann einen eigenen Betrieb gründen, als Ausbilder tätig sein, sich zum Fachlehrer an einer Berufsschule weiterbilden, sich in den Bildungseinrichtungen der Handwerkskammer zum Geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung (HwO) qualifizieren oder als angestellter Meister in einem größeren Unternehmen arbeiten. „Und das weltweit: Deutsche Facharbeiter haben auch global enorme Karrierechancen“, erklärt Ludwig Paul. Zudem können Meister an deutschen Hochschulen studieren.

Ob in den Bereichen Kommunikation, Gesundheit, Bau und Ausbau, Energie und Umwelt, Mobilität, Material und Technik, Essen und Trinken oder Mode und Gestaltung: „Die rund 130 Ausbildungsberufe im Handwerk – von A wie Augenoptiker bis Z wie Zimmerer – bieten eine enorme Vielfalt, beste Zukunftschancen und tolle Entwicklungsmöglichkeiten für jeden Einzelnen“, so Ludwig Paul. Aktuell sind in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Unterfranken zahlreiche freie Lehrstellen über alle Berufe hinweg gelistet. Einen Überblick über das Angebot der regionalen Betriebe bietet außerdem die kostenlose App Lehrstellenradar, die sich Jugendliche auf ihr Smartphone laden können.

Informationsangebote nutzen Ausführliche Informationen zu Angeboten der Berufsorientierung bietet die Internetseite der Handwerkskammer. Jugendliche und Eltern, die sich über das aktuelle Angebot an Lehrstellen und Praktika bei unterfränkischen Handwerksbetriebe informieren möchten, können das zum Beispiel über die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Unterfranken auf www.hwk-ufr.de/lehrstellenboerse tun. Aktuell sind dort zahlreiche Angebote für Praktika und freie Lehrstellen eingetragen, und das über alle Handwerksberufe hinweg von A wie Augenoptiker bis Z wie Zweiradmechaniker. Und auch die kostenlose App Lehrstellenradar (www.hwk-ufr.de/lehrstellenradar) bietet einen aktuellen Überblick über freie Stellen in der Region.