Die knapp 1.000-Seelen-Gemeinde Unsleben hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Ort entwickelt, der eine hohe Lebensqualität bietet. Wir wollen die Gemeinde und ihre erfolgreichen Projekte, die stellvertretend für viele Gemeinden im Landkreis stehen, vorstellen. In den kommenden Ausgaben des #eimat MAGAZINS werden wir die Aktivitäten weiterer Gemeinden mit Modellcharakter für den Landkreis in den Fokus nehmen.

DER UMWELTGEDANKE WIRD IN DER GEMEINDE GROSS GESCHRIEBEN

Die Gemeinde betreibt seit 2004 eine Nahwärmeversorgung für kommunale und private Gebäude. Als Wärmequelle wird die Abwärme einer mit Biogas betriebenen Blockheizkraftanlage ge­nutzt. Ein eigener Hackschnitzelkessel kann bei Bedarf noch mit dazu geschaltet werden. Weitere regenerative Energiequellen wie Photovoltaikanlagen und Windkraftanlagen befinden sich ebenso in der Gemeinde.

DER GRUND­VERSORGUNGS­GEDANKE WIRD IN DER GEMEINDE GROSS GESCHRIEBEN

Um die Grundversorgung mit Lebensmitteln vor allem für die älteren Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde zu sichern, wurde im Jahr 1998 der Dorfladen ins Leben gerufen. Dies geschah, nachdem der letzte privat geführte Lebensmittelladen am 31.12.1997 aus Altersgründen geschlossen werden musste. Der Dorfladen war ab 1998 der erste gemeindlich geführte Lebensmittelladen der Region. Seit fast 20 Jahren überzeugt der Laden durch ein großes Sortiment. Es wird sehr viel Wert auf regionale Produkte gelegt. Auch einige FAIRTRADE-Lebensmittel wie Kaffee, Tee und Schokoladen können dort erworben werden. Der Dorfladen ist ebenso ein attraktiver Arbeitgeber für die Unslebener, der auf die individuellen Bedürfnisse seiner Angestellten eingeht.

Ortgeschichte: Im Jahr 2012 ­feierte die Gemeinde 850 Jahre Einwohnerzahl: 912 (Stand: 30.06.2020) Bürgermeister: Michael Gottwald Anzahl der Gemeinderäte: 8 Anzahl der Gewerbebetriebe: 19 Handel und Handwerk www.unsleben.rhoen-saale.net

UNSLEBEN STELLT SICH VOR

Erster Teil der Reihe #eimat erleben –Wissenswertes über den Landkreis