SONNIGE AUSSICHTEN


Seit 2018 beteiligt die WVV Bürgerinnen und Bürger am Ausbau erneuerbarer Energien in der Region. Mit großem Erfolg – zeigt die erste Bilanz.

Seit 2019 mit PV-Anlage ausgestattet: die Grundschule in Unterdürrbach (unten) und die Lagerhalle der Würzburger Hafen GmbH (oben)

Die Errichtung der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Stadtreiniger im Juni 2018 bildete den Auftakt, bereits im September folgte mit der Grundschule Würzburg-Dürrbachgrund das zweite Projekt aus Mitteln der WVV-Bürgerbeteiligung. Allein diese beiden Sonnenkraftwerke produzieren pro Jahr knapp 170.000 Kilowattstunden Ökostrom und verbessern die CO2-Bilanz der Stadt. Doch damit nicht genug. Anfang Januar ging die dritte Großanlage in Betrieb: Auf dem Dach einer Halle der Würzburger Hafen GmbH erzeugt die bislang größte Photovol­taikanlage aus dem Bürgerbeteiligungsmodell mit einer maximalen Leistung von über 500 Kilowatt rund 445.000 Kilowattstunden Sonnenstrom pro Jahr. Das reicht, um rund 124 Dreipersonenhaushalte ein Jahr mit elektrischer Energie zu versorgen. Frank Backowies, Bereichsleiter Marktmanagement, erklärt: „Allein diese drei Projekte sind ein voller Erfolg – unsere Bürgerbeteiligung ist aktuell ausverkauft. Wir freuen uns über die große Bereitschaft der Menschen vor Ort, die regionale Energiewende zu unterstützen.“


Seit dem Start der Bürgerbeteiligung im ­April 2017 hat die WVV rund eine Million Euro eingesammelt. Das Gesamtpaket der Bürgerbeteiligung, das im Rahmen eines qualifizierten Nachrangdarlehens konzipiert ist, überzeugte mit einer attraktiven Verzinsung, der Auszahlung der Darlehenssumme zum Laufzeitende 2022 und einer Staffelung der Anlagebeiträge in 500-Euro-Schritten bis maximal 10.000 Euro Anlagesumme.


Nächste Runde in Planung

Angespornt vom Erfolg der ersten Runde blickt die WVV nach vorn – und sucht erneut Eigentümer von großen Dach- und Freiflächen, um weitere Photovoltaikprojekte über ein neues Bürgerbeteiligungsmodell umzusetzen. Die Vorteile für Besitzer solcher Flächen erklärt Frank Backowies: „Sie erhalten eine lukrative Pacht über die gesamte Betriebszeit der Photovoltaikanlage. Wer sein Dach an uns vermietet und den Strom – wie die Grundschule Würzburg-Dürrbachgrund – vor Ort wieder verbraucht, profitiert von günstigen Konditionen für den Solarstrom.“