Berufliche Bildung in Bad Neustadt

Die Jakob-Preh-Schule in Bad Neustadt a.d. Saale vereint unter ihrem Dach eine Berufsschule, zwei Technikerschulen und eine Meisterschule. Mit ihrer gewerblich-technischen und kaufmännischen Ausrichtung wird sie den Anforderungen der regionalen Wirtschaft in idealer Weise gerecht. Die Stadt Bad Neustadt und der Landkreis Rhön-Grabfeld stehen für Fortschritt und Innovation. Führende Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie haben hier ihren Sitz und prägen das Gesicht der Region. Der beruflichen Bildung wird in diesem Zusammenhang größte Bedeutung beigemessen. Die nachhaltige Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Industrie, Handwerk und Handel stellt eine der wichtigsten Zukunftsinvestitionen für die Region dar. Die Zuständigkeit unserer Jakob-Preh-Schule als staatliche Berufsschule erstreckt sich in den Bereichen Metall- und Elektrotechnik über das gesamte nördliche Unterfranken, teilweise noch weit darüber hinaus. Großbetriebe der Region profitieren ebenso wie mittelständische oder Kleinstunternehmen von unserer Erfahrung, wenn sie ihre Auszubildenden im Rahmen der dualen Ausbildung an unsere Schule entsenden. Im Bereich der Weiterbildung verzeichnet die Jakob-Preh-Schule einen noch weit größeren Einzugsbereich. Die Anbindung an die A71 und die allgemeine Lebensqualität in der Stadt Bad Neustadt machen unsere Schule für viele junge Menschen zusätzlich attraktiv. Sie haben bereits eine Berufsausbildung in einem Elektro- oder Metallberuf erfolgreich abgeschlossen? Dann war dies der erste Schritt auf Ihrer persönlichen Karriereleiter. In den zurückliegenden Monaten oder Jahren konnten Sie wertvolle berufliche Praxiserfahrung sammeln. Vielleicht stehen Sie derzeit an einem Punkt, an dem Sie sich über Ihre weitere berufliche Laufbahn Gedanken machen und Weichen fürs Leben stellen möchten. Die Staatlichen Fachschulen für Elektrotechnik bzw. für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität eröffnen Ihnen als Facharbeiter/in mit mindestens einjähriger einschlägiger Berufserfahrung den Zugang zu mittleren und gehobenen Führungspositionen in Industrie und Handwerk. Auch der Schritt in die berufliche Selbstständigkeit ist mit diesem Abschluss denkbar. Die gebührenfreie berufliche Aufstiegsfortbildung zum/zur „Staatlich geprüften Elektrotechniker/in“ bzw. zum/zur „Staatlich geprüften Techniker/in für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität“ erfolgt in zwei Jahren des Vollzeitunterrichts. Zusatzqualifikationen wie Ausbildereignungsprüfung, SAP-Zertifikat, Hochvolt-Zertifikat oder der Erwerb der Fachhochschulreife sind im Rahmen der Weiterbildung möglich. Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse wecken konnten. Bewerbungen sind jederzeit bis spätestens Anfang September eines neuen Schuljahres möglich.